Häkeln - (m) eine Leidenschaft !!!


Eine Häkelnadel - gutes Garn in den schönsten Farben - ein bis zwei Stündchen Zeit - ein spannendes Hörbuch - Nachmittagssonne in der Sofaecke - eine Tasse Kaffee mit viel Zucker - den Kopf voller Ideen und ein sanftes Kribbeln in den Fingerspitzen - los geht´s........!

Wer wie ich gerne handarbeitet, der weiß, wovon ich spreche! Mußestunden im Lieblingssessel, Entspannung, Freude am Tun! Do-it-yourself ist wieder in! Die Sehnsucht nach dem Besonderen, dem Individuellen, die Begeisterung für Schönes und Mit-Liebe-Gemachtes treibt uns an und die Ergebnisse erfreuen umso mehr, da sie ganz nach unseren eigenen Vorstellungen und Wünschen kreiert werden können!
Das hab ich selbst gemacht - so was gibt es nur einmal!Meine Leidenschaft für Granny Squares hat Früchte getragen und herausgekommen sind sogar zwei Bücher! Eine umfangreiche Mustersammlung zum Ausprobieren, Kombinieren, Variieren - und natürlich hauptsächlich zum Spaß haben! Also: auf die Wolle - fertig - los......!

Montag, 3. Juni 2013

Rhabarber

Marmelade - die 1. !

Jetzt geht es langsam wieder los - das Marmelade-Kochen!
 
 

Über die Jahre habe ich mir meine zwei, drei, vier Lieblingsrezepte zusammengebastelt und die werden jedes Jahr wieder neu aufgelegt. Länger als eine Saison halten die Gläser auch nicht, dann ist alles verputzt!
Freunde und Bekannte bekommen auch ein Gläschen, da ist die Marmeladenecke in der Speisekammer schnell verwaist.
 
 
 
 
 
 
 
Aber - deshalb freue ich mich immer wieder, wenn ich Losmantschen kann!
 
Dieses Jahr habe ich mich zusätzlich in einen "Marmeladen-Glas-Häubchen-Häkel-Wahn" gestürzt!
Eine wunderbare Gelegenheit, zu Nadel und Faden zu greifen: sieht hübsch aus, macht Spaß, ist schnell fertig und verdeckt die (oftmals) nicht hübschen Deckel (mit den Resten der alten Aufkleber!).
 
Nummer 1 im Jahr ist RHABARBER!
 
 
Die paar Stängelchen, die mein "Garten" hergibt, habe ich zu einer ("sehr schnittfesten", wie mein Mann meint) Marmelade verkocht, die aber scheinbar trotzdem so lecker ist (war), dass aktuell nur noch ein Glas übrig ist.
 
 
 
Rhabarbermarmelade mit Vanille
 
1 kg Rhabarber
400g brauner Zucker
400g weißer Zucker
Saft von einer Zitrone
Mark einer Vanilleschote
1 TL frisch geriebener Ingwer
4 gestr. EL Apfelpektin (in Pulverform, gibt es z.B. im Reformhaus)
 
Ergibt ungefähr 6x 250 ml. Ca. 6 Monate haltbar.
 
Den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit Zucker und Zitronensaft in einem großen Topf mischen. Zum Kochen bringen, bei geringer Hitzezufuhr ca. 10 Min köcheln lassen, dann das Vanillemark, den Ingwer unterrühren, das Apfelpektin zugeben. Nochmals ca. 4 Min köcheln lassen. Gelierprobe machen (einen Tropfen auf einen Teller geben, nach ca. 2 Min mit dem Fingernagel "schieben", dann müsste die Marmelade fest geworden sein).
 
Mit einem Soßenlöffel in heiß ausgespülte Gläser geben, Deckel festdrehen, sofort für 10 Min auf den Kopf stellen, dann Glas wieder umdrehen.
Fertig.
 
Auskühlen lassen - Häubchen drauf (Anleitung siehe unten) - Schildchen dran - Verschenken oder Selberessen!
 
 
 
Zum Glück ist das Kochen von Marmelade nicht allzu zeitaufwändig (vom Schälen und Kleinschnibbeln mal abgesehen).
 
 
 
 
Das Rezept ist simpel und es schmeckt wirklich gut!
Mein Sonntag-Morgen-Frühstücks-Vergnügen: ein Laugencroissant mit dick Butter und selbstgekochter Marmelade!
MHMMMMM!
 
 
 
Meine Mäuse rühren auch gerne einen Klecks davon in Naturjoghurt oder "krönen" damit ihren Milchreis!
 
 



 
Für dieses Häubchen habe ich das Granny N° 5 (Buch Seite 10) hergenommen.
 
 
 
Für diese Variante durfte es das Granny N° 17 (Seite 23) sein.
 
Tja - und ehe man es sich versieht, ist der Vorrat alle - und die Rhabarberzeit (ernten darf man noch bis 24. Juni - laut www!) leider auch schon wieder so gut wie vorbei...
 
 
 
 
...und die Traubenkirsche blüht auch längst nicht mehr!
Hach - schade! Nächstes Jahr wieder!
 
 
Regnerische Grüße von
stefanella,
 
die sich soooo auf die warmen Tage freut - und auf Sonntag Morgen, wenn sie das letzte Restchen Rhabarbermarmelade auf ihr Croissant kratzt... ;-)
 
Macht´s gut!
Eine schönen Start in die neue Woche!
 
***
 
HÄKEL - ANLEITUNG
 
 
Anleitung Marmeladenglas-Häubchen für Gläser mit einem Deckeldurchmesser von 8,5 cm.
 
Material: BW-Garn weiß (z.B. Superglanz von Uschi-Wolle), Nadel 2,5 mm. Satinband 5 mm breit (z.B. in Vanillegelb) je ca. 20 cm lang.
 
Anleitungen:
 
Häubchen mit Spitzenmuster (Bild vorne):
 
Das Granny N° 5 (Seite 10) nach Anleitung häkeln: Runde 1 - 5.
6. Runde: Wie im Buch beschrieben, in den Ecken anstatt der DStb nur einfache Stb häkeln.
7. Runde: Je ein hStb in jedes Stb, je ein hStb um jede LM häkeln.
8. Runde: ins hiMgl arbeiten: * 2x je 1 Stb in jedes Stb, 2 Stb in nächstes Stb, ab * stets wdh.
9. Runde: Je 1 Stb in jedes Stb der Vorrd.
10. Runde: wie 9.
11. Runde: 2 LM, * 2 Stb der Vorrd überg, 6 Stb in nä Stb, 2 Stb der Vorrd überg, 1 fM in nä Stb, ab * stets wdh.
 
Fäden vernähen.
Das Band in der 9. Runde einfädeln.
 
Häubchen mit Rosettenmuster (Bild hinten):
 
Das Granny N° 17 (Seite 23) nach Anleitung häkeln: Runde 1 - 3.
4. Runde: Je 4 hStb um die LM, 1 hStb in zaStb der Vorrd.
5. Runde: in hiMgl arbeiten: * 2x je 1 Stb in jedes hStb der Vorrd, 2 Stb in nä hStb der Vorrd, ab * stets wdh.
6. Runde: Je ein Stb in jedes Stb der Vorrd.
7. Runde: 6 LM, * 2 Stb der Vorrd überg, 1 fM in nä Stb der Vorrd, 4 LM, ab * stets wdh.
8. Runde: KM bis zu LM-Bogen, 3 LM (als 1. Stb), 6 Stb um LM, * 1 fM um nä LM-Bogen, 7 Stb um nä LM-Bogen, ab * stets wdh.
 
Fäden vernähen.
Satinband in der 6. Runde einfädeln.
 
 
Viel Erfolg!

 

Kommentare:

  1. mmmhhhh ich bekomm grad Hunger, tolles Rezept. und dann erst noch die schönen Deckelverziehrungen. Super schön!

    AntwortenLöschen
  2. Rhabarber Vanille Marmelade haben wir auch...aber das Rezept ist komplett anders...und soooooo lecker...wie Kompott!

    Niedliche Häubchen ;-)
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Stephanie,
    diese Häubchen sind so hübsch anzuschauen. Letztes Jahr habe ich auch zwei zum Verschenken gehäkelt. Für mich muss ich unbedingt auch noch 1-2 häkeln...

    Dein Rhabarbermarmeladenrezept macht mir richtig den Mund wässrig, deshalb habe ich es mir gleich mal abgespeichert.

    Lieben Gruß,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Stefanie,
    danke für dein Rezept. Leider bin ich die einzige in der Familie, die Rhabarber mag. Aber Marmelade wird wiederum gerne bei uns gegessen, vielleicht sollte ich es doch mal probieren. Und deine Häkelhäubchen wandern gleich auf meine todo-Liste (ich weiss gar nicht, wann ich das alles schaffen soll *stöhn*). Aber dir ein herzliches DANKE. LG Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Stefanie,
    Eine Augenweide dein Gläser Häubchen, danke für die Anleitung.
    Ich friere den Rhabarber immer ein und mache dann Kirsch/Rhabarbermarmelade, ist auch lecker.
    LG
    Ariane

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Stefani,
    vielen Dank für die Anleitung der Häubchen. Bei uns geht das Marmelade-Kochen mit der Erdbeerzeit los. Also ca. in einer Woche. Da schaffe ich noch ein paar.
    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Stefanie,
    ... was haben es die Leute gut, die bei Dir eingeladen werden! So eine tolle Einladung habe ich noch NIE bekommen - großartig!
    Das Nachmachen reizt sehr, aber so eingeladen zu werden ist ja fast nicht zu toppen.
    viele Grüße aus Berlin von Sabine (begeisterte Blogleserin)

    AntwortenLöschen