Häkeln - (m) eine Leidenschaft !!!


Eine Häkelnadel - gutes Garn in den schönsten Farben - ein bis zwei Stündchen Zeit - ein spannendes Hörbuch - Nachmittagssonne in der Sofaecke - eine Tasse Kaffee mit viel Zucker - den Kopf voller Ideen und ein sanftes Kribbeln in den Fingerspitzen - los geht´s........!

Wer wie ich gerne handarbeitet, der weiß, wovon ich spreche! Mußestunden im Lieblingssessel, Entspannung, Freude am Tun! Do-it-yourself ist wieder in! Die Sehnsucht nach dem Besonderen, dem Individuellen, die Begeisterung für Schönes und Mit-Liebe-Gemachtes treibt uns an und die Ergebnisse erfreuen umso mehr, da sie ganz nach unseren eigenen Vorstellungen und Wünschen kreiert werden können!
Das hab ich selbst gemacht - so was gibt es nur einmal!Meine Leidenschaft für Granny Squares hat Früchte getragen und herausgekommen sind sogar zwei Bücher! Eine umfangreiche Mustersammlung zum Ausprobieren, Kombinieren, Variieren - und natürlich hauptsächlich zum Spaß haben! Also: auf die Wolle - fertig - los......!

Freitag, 6. September 2013

Gummistiefeltage

...denn natürlich hat es auch geregnet!
 
Von ein paar kleinen Schauern bei Sonnenschein (inklusive Regenbogen) über Bindfäden-Dauerregen für mehrere Tage bis hin zu plötzlichen sintflutartigen Ergüssen vom Himmel war alles dabei!
 
 
Na ja, aber darauf waren wir ja vorbereitet!
Wichtigstes Utensil dieser Tage: Gummistiefel!
 
Mein bester Vor-Urlaubs-Für-Den-Urlaub-Kauf! (Ehrlich, meine ersten Gummistiefel seit Kindertagen!)
 

 
Gemäß dem altbekannten Spruch: ...es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung...
haben wir uns zwischen den Schauern trotzdem auf den Weg gemacht und die Umgebung erkundet.
 
 
 
Erstaunlicherweise folgt in Schweden sehr oft Regen auf Sonnenschein, Sonnenschein auf Regen, oder es ist, wie bereits erwähnt, Sonnenschein mit Regen (oder Regen mit Sonnenschein?). Egal wie, der Wind pustet die Wolken her und auch wieder fort, wie es ihm gerade passt und wir haben uns von ein paar Tropfen in unserem Unternehmungseifer nicht bremsen lassen.
 
Im Wald war es trotzdem schön warm und (meist) auch trockener.
 
Anhaltender Dauerregen und sturmgepeitschte Wassermassen haben uns dann aber doch ins Haus gebannt.
 
 
Da wollte keiner raus.
 
 
 
 
 
Aber das hatte auch sein Gutes. Zwar sah die Bude innerhalb kürzester Zeit aus, als sei ein Spielzeuglager explodiert, aber der Kreativität hat das keinen Abbruch getan.
 
 Da wurden sich wilde Autorennen geliefert, Barbie-Feen vor imaginären Drachen gerettet und die neueste Herbstmode kreiert.
 
 
(Mein Häkelmuster-Gemale ist immer irgendwie ansteckend, da muss ich meine Stifte an meiner Hand festkleben, sonst sind sie ständig weg!)
 
 
Und als wir so gemütlich in der Küche saßen, draußen der Waldrand hinter Regenschleiern verschwand, mein Blick auf den schönen alten Ofen fiel, da bekam ich Lust, ein paar alte Geschirrtücher zu "veredeln".
 
 
Da ich nur Catania mit hatte, musste Catania herhalten (geht aber natürlich auch mit dünnerem Garn). Wegen der Dicke des Garns habe ich mich auf zwei Reihen beschränkt. Die etwas derbere Optik gefiel mir dann aber doch ganz gut.
 
Behäkelt habe ich ein altes Tuch aus dicker Baumwolle, die obere und untere Kante waren umgenäht, es gab also einen etwas dickeren Rand, was mir das "Andocken" erleichtert hat.
 
 
 
Keine spektakuläre Arbeit, aber es hat Spaß gemacht, ging schnell und das fertige Geschirrtuch vor dem alten Ofen sieht doch herrlich nostalgisch aus.
(Eigentlich zu schade, um es wirklich zum Abtrocknen zu benutzen: ich habe es einfach als Deko so hängen lassen - bis die nächsten Nutella-Fingerchen dran vorbeikommen...!)
 
Für euch wahrscheinlich keine große Herausforderung, aber ich zeige euch trotzdem mal, wie ich es gemacht habe, falls ihr es ausprobieren wollt:
 
begonnen wird mit einer "Rückreihe". Gehäkelt wird, klar, von rechts nach links.
 
Um mit der Häkelnadel besser durch das Material zu kommen, macht man mit einer dicken, stumpfen Sticknadel ein "Loch" (zwischen den Gewebefäden hindurch stechen und durch kreisende Bewegungen ein rundes Loch, ca. 0,7 cm unterhalb der oberen Kante gelegen, weiten). Ich habe direkt unterhalb der umgenähten unteren Kante eingestochen, so dass die fM den Rand gut umfassen konnten. Der erste Einstich erfolgt genau am rechten Rand des Tuches.
 
 
Dann die Sticknadel beiseite legen und die Häkelnadel vorsichtig einstechen (evtl. etwas bohren),

 
dann den Faden durchholen und eine langgezogene fM bis über den Rand häkeln. Hierbei nicht zu stark anziehen, sonst wellt sich das Tuch und nicht zu locker lassen, sonst liegt die Häkelspitze nicht schön an.
 

 
Dann werden 3 LM gehäkelt. Es folgt ein neues "Bohrloch" mit der Sticknadel in ca. 1 cm Entfernung zur letzten fM, dann wieder eine fM häkeln, 3 LM usw.
 
Die Reihe mit einer fM an der linken Ecke beenden. 1 Wende-LM. Arbeit wenden . In der zweiten Reihe nun 6 Stb um den ersten 3-LM-Bg zwischen den fM der Vorr arbeiten. 1 fM um den nächsten Bogen, dann wieder 6 Stb usw. Enden mit 6 Stb um 3-LM-Bg, 1 KM in die erste fM der Vorr.
 
 
 
Und weil ich gerade so dabei war "für-die-Küche-zu-häkeln", habe ich mich auch noch an einem Topflappen versucht. Vorlage war ein uraltes Modell vom Flohmarkt (in recht extremen Farben, deshalb zeige ich euch das mal nicht).
 
Mein Werk ist weiß (aufgrund der eingeschränkten Farbauswahl, die ich dabei hatte), aber man kann den Topflappen natürlich auch andersfarbig häkeln.
Auch finde ich Catania etwas zu dünn. Ein Modell mit richtig dickem Topflappengarn folgt!
 
 
 
***
 
Nach den vom Himmel prasselnden Wassermassen erfreute uns am Abend ein dramatisches Wolkenszenario in Rosa, Gold und Blau.
 
 
Verheißungsvoll leuchtend versprach es ein schöner sonniger Morgen zu werden!
 
Und so war es dann auch...!
 
***
Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende, macht es euch schön und genießt diese letzten sonnigen Tage!
Von mir aus auch gerne Geschirrtuch-behäkelnd!
 
Ganz liebe Grüße,
stefanella
 
 
 

Kommentare:

  1. Wunderschöne Geschichten die du da zauberst.
    Alles Liebe
    Ariane

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön für´s Zeigen! Früher waren die WIndeln so umhäkelt (natürlich nur mit der 1. Reihe!), aber für Geschirrtücher finde ich es noch schöner!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Toll ist Dein Geschirrtuch! Gerade das weiße Garn und die Tatsache, dass es nicht so filigran ist, finde ich wunderschön!

    Ich hätte da noch einen Verwendungszweck für die schönen Gummistiefel, wenn sie nicht mehr passen:
    http://rosinahuber.blogspot.de/2010/06/welcome-to-our-garden.html
    ;-)

    VLG, Rochsane

    AntwortenLöschen
  4. Die Geschirrtücher sehen toll aus! Danke für die Anleitung, wird sofort gespeichert!

    Du wurdest von mir getaggt! Ich hoffe du hast Lust mitzumachen?
    http://krimserei.blogspot.co.at/2013/09/ich-wurde-getaggt.html
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen